Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Rheinland-Pfalz: Sozialministerium bestätigt das selbstverständliche Recht auf Vertrauen für die professionelle Pflege.


Wie das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) jüngst mitteilte, wird es in Zukunft in Rheinland-Pfalz nur angekündigte Regelprüfungen der Beratungs- und Prüfbehörde nach dem Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe (BP-LWTG) in den Einrichtungen der professionellen Pflege geben. Dies verkündete Ingeborg Germann, verantwortlich für Grundsatzfragen zum LWTG, im Rahmen des 20. Jubiläums des VDAB-Landesverbands. Bei der Evaluation des LWTG zum Anfang kommenden Jahres wird das Ministerium damit eine lang gestellte Forderung des VDAB umsetzen.

„Wir freuen uns über die politische Unterstützung für die verantwortungs- und anspruchsvolle Arbeit, die die Einrichtungen der professionellen Pflege Tag für Tag leisten. Der Wegfall unangekündigter Regelprüfungen durch die BP-LWTG ist ein wichtiges Signal. Es zeigt, dass man sich im Ministerium nicht von der anhaltenden Misstrauenskampagne gegen die professionelle Pflege in die Irre führen lässt, sondern von der guten Arbeit und Qualität der Einrichtungen überzeugt ist. Das bestätigt uns in unserem jahrelangen konsequenten Einsatz “, so Philipp Unger, Vorsitzender des VDAB-Landesverbands Rheinland-Pfalz.

Auch der in Aussicht gestellte Rollenwechsel der BP-LWTG von der Prüfinstitution zur Beraterin der Einrichtung sei zu begrüßen. So soll in den Regelprüfungen Beratung der Einrichtung vor Prüfung Vorrang haben. „Wir hoffen, dass sich damit die aus Sicht der Einrichtungen demotivierenden Doppelkontrollen durch den Medizinischen Dienst und der BP-LWTG ein Stück weit anders organisieren lassen. Diese Kontrollen haben keinen Erkenntnisgewinn gebracht und führten zu massiven bürokratischen, zeitlichen und finanziellen Mehrbelastungen für die Einrichtungen. Der VDAB wird das Ministerium bei der Neustrukturierung der Regelprüfungen daher mit Rat und Tat unterstützen“, so Unger.

Der VDAB vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.

Rückfragen:
Hilde Ott-Meyer
Geschäftsstelle Wiesbaden

0611 / 531 670 -0

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.