Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

VDAB Sonderseite Corona

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Krankenkassen betrügen um die Wette: Minister Bahr ist gefordert


Nach einem vom GKV-Spitzenverband bestätigten Schreiben des Bundesversicherungsamtes (BVA) steht jede zweite Krankenkasse in Deutschland im Verdacht, die Krankheiten ihrer Versicherten unkorrekt zu melden, um sich so überhöhte Mittel aus dem Gesundheitsfond durch Falschmeldung zu beschaffen. Sollte dieser Verdacht den Tatsachen entsprechen, zeigt sich einmal mehr, dass es mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Versichertengeldern bei den Kassen nicht gut bestellt ist. Umso ärgerlicher ist dies vor dem Hintergrund, dass die Pflegeanbieter auf der anderen Seite unter den rigiden wirtschaftlichen Vorgaben der Krankenkassen zu leiden haben. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr ist gefordert, klar Stellung zu beziehen.

„Wie kann es sein, dass die Krankenkassen unsere Einrichtungen durch Vorgaben wirtschaftlich reglementieren, während sie selbst offenbar keinerlei Maß kennen“, fragt Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer des Verbands Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB). „Auf der einen Seite rechnen die Kassen vor allem den Pflegediensten bis ins Kleinste vor, mit welchen Mindestniveaus zur Vergütung ihrer Leistungen sie zufrieden sein müssen und schreiben gleichzeitig vor, auf welche Weise diese zu erbringen sind. Auf der anderen Seite zeigt sich, dass es die Kassen sind, die mit den Geldern der Versicherten umgehen, als wäre es Spielgeld –zu Lasten der Allgemeinheit“, so Knieling. Es sei ernüchternd, dass die Krankenkassen Überschüsse in Milliardenhöhe erzielen, während vor allem Pflegedienste häufig Leistungen erbringen müssten, die sich aus rein wirtschaftlicher Sicht wegen der geringen Vergütungshöhe nicht lohnen.

„Wir fordern den Bundesgesundheitsminister dazu auf, hier klar Stellung zu beziehen. Die Kassen müssten mit Nachdruck an ihre originäre Aufgabe erinnert werden, nämlich die Finanzierung der gesetzlich garantierten Leistungen für die Versicherten sicherzustellen“, so Knieling.

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands. Er versteht sich als bundesweiter Interessenverband für private, professionelle Pflegeeinrichtungen.

Rückfragen:

Sebastian Rothe
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation
Tel.: 030 / 2005 9079 -0
Email: sebastian.rothe@vdab.de

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.