Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Krankenhäuser wehren sich gegen geplantes Pauschalmisstrauen – ein seit Jahren bekanntes Phänomen in der Privaten Professionellen Pflege!


Anlässlich des 1. Internationalen Tages der Patientensicherheit am 23. September haben zahlreiche deutsche Krankenhäuser zu einem Aktionstag aufgerufen. Ziel ist es, wohlmöglich nachteilige Regelungen für die Krankenhäuser durch das geplante Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) zu verhindern. Die Krankenhäuser wehren sich unter anderem gegen die geplante Ausweitung von Kontrollen, Dokumentationen und Qualitätssicherungsmaßnahmen. Für die Private Professionelle Pflege ist diese Art von Misstrauenskultur von Seiten der Politik ein alter Hut. Auch sie hat ein selbstverständliches Recht auf Vertrauen und Wertschätzung.

Dazu Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer des Verbands Deutscher Alten und Behindertenhilfe (VDAB): „Die Einrichtungen der professionellen Pflege sind seit Jahren mit einer öffentlichen Misstrauenskultur konfrontiert. Das erschwert die verantwortungs- und anspruchsvolle Arbeit, die sie täglich zur guten Versorgung von alten, pflegebedürftigen Menschen in Deutschland leisten. Denn es demotiviert die Mitarbeiter und Pflegeunternehmer, denen durch die Vielzahl an Kontrollen unterstellt wird, nicht in eigener Verantwortung, fachlich gute Pflege für Pflegebedürftige sicherstellen zu können. Es erhöht den täglichen Kampf mit der Bürokratie, während kostbare Zeit für die Pflege fehlt. Insoweit sei die Absicht der Bundesregierung, diese Kultur von mangelndem Vertrauen und Wertschätzung auch auf andere Bereiche der Gesundheitsversorgung auszuweiten erschreckend.“

Weit nötiger sei ein Abbau von Misstrauen und Aufbau von Wertschätzung. „Wir stehen in der Pflege mit Blick auf den demografischen Wandel erheblichen Herausforderungen gegenüber. Diese werden wir nur bewältigen können, wenn an den Arbeits- und Rahmenbedingungen für Pflege entscheidende Verbesserungen vorgenommen werden. Dazu gehört auch, dass man denjenigen, die sich professionell um gute Pflege kümmern, vertraut, Bürokratie weiter abbaut und damit unternehmerischen Handlungsspielraum gibt. Nur so werden wir den immer wieder öffentlich eingeforderten Weg hin zu einer individuellen, regionalen und qualitativen Pflege auch einschlagen können“, so Knieling.

Der VDAB vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.

Rückfragen:
Sebastian Rothe
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation
Tel.: 030 / 2005 9079 -0
Email: sebastian.rothe@vdab.de


Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.