Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Verabschiedung des ersten Pflegestärkungsgesetzes: Keine Stärkung der Professionellen Pflege.


Die erste Stufe des Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) ist mit Beschluss des Bundestages am Freitag verabschiedet worden. Dabei bleibt es weit hinter den Erwartungen von Seiten der Professionellen Pflege zurück. Die Koalition versäumt es, die Pflege in Deutschland nachhaltig auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

„Das Gesetz bietet mehr Schatten als Licht aus Sicht der Professionellen Pflege“, meint Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer der Verbands Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB). „Trotz aller Stellungnahmen aus Expertenkreisen ist das PSG I bis zum Beschluss nur marginal angepasst worden. Diese Detailregelungen ändern aber nichts am Grundsatz unserer Kritik, nämlich dass die Gesetzesreform nicht das anpackt, was es für eine zukunftsfeste Pflege in Deutschland braucht: Bessere Arbeits- und Rahmenbedingungen für die Professionelle Pflege“, so Knieling.

Es bleibe bei der beschlossenen Förderung eines Billigmarktes für ambulante Betreuung und für die stationäre Pflege blieben strukturelle Verbesserungen aus. „Die Zukunft der Pflege in Deutschland kann nur gesichert werden, wenn die Professionelle Pflege als existenzieller Teil verstanden wird. Denn die Professionelle Pflege schafft verlässliche Versorgungsstrukturen, um den großen demografischen Herausforderungen begegnen zu können“, so Knieling.

„Auch im Hinblick auf die zweite Stufe des PSG, die unter anderem die Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs beinhalten soll, werden wir uns besonders dafür einsetzen, dass auch bessere Rahmenbedingungen für die Arbeit der Professionellen Pflege in den Blick genommen werden“, so Knieling abschließend.

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands. Er versteht sich als bundesweiter Interessenverband für private, professionelle Pflegeeinrichtungen.

Rückfragen:
Sebastian Rothe
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation
Tel.: 030 / 2005 9079 -0
Email: sebastian.rothe@vdab.de

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.