Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

VDAB Sonderseite Corona

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

VDAB zum Kabinettsbeschluss PSG II

PSG II


Der VDAB begrüßt, dass die Kabinettsfassung des Pflegestärkungsgesetzes (PSG) II dem Wunsch des VDAB entsprochen und klarstellt hat, dass es kein „Einfrieren“ der Pflegesätze in 2016 geben wird. Damit hat sich auch gezeigt, dass die Panikmache der letzten Wochen unberechtigt war. Der VDAB vermisst allerdings im Kabinettsentwurf weiterhin die Stärkung der professionellen Pflege.

Dazu Thomas Knieling Bundesgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB): „In Fachzeitschriften und in Pressemitteilungen wurde bis zum gestrigen Tage viel Unsicherheit bei den Einrichtungen verbreitet.
Abgesehen von der missverständlichen Formulierung im Gesetz war allerdings schon nach dem Erörterungstermin am 9.07.2015 mit dem Bundesministerium für Gesundheit klar, dass der Gesetzgeber nie beabsichtigt hatte, ein Verbot von Pflegesatzverhandlungen auszusprechen. Wir haben deshalb konsequent dafür geworben, dass eine Klarstellung im Gesetz erfolgt. Dies ist nun im Kabinettsbeschluss geschehen. Es wird also definitiv auch in 2016 für alle stationären Einrichtungen möglich sein, Pflegesatzverhandlungen durchzuführen.“

Insgesamt sieht der VDAB weiterhin grundlegenden Anpassungsbedarf. „Das Pflegestärkungsgesetz II setzt an vielen Stellen auf Leistungssteuerung und Einschränkungen der Wahlfreiheit zu Lasten der stationären Pflege. Daneben wird offensichtlich auch an der primären Stärkung der Laienpflege festgehalten. Dies ist angesichts des demografischen Wandels der falsche Weg. Wir werden uns deshalb auch im weiteren Gesetzgebungsverfahren dafür einsetzen, dass auch in Zukunft jeder, der professionelle Pflege braucht, diese auch bekommen kann“, so Thomas Knieling abschließend.

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands. Er versteht sich als bundesweiter Interessenverband für private, professionelle Pflegeeinrichtungen.

 

Rückfragen:
Sebastian Rothe
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation
Tel.: 030 / 2005 9079 -0
E-Mail: berlin@vdab.de

Jean-Marie Ayikpe

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -17
F  030 / 2005 9079 -19

jean-marie.ayikpe @avoid-unrequested-mailsvdab.de

 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.