Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

VDAB Sonderseite Corona

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

VDAB mahnt bessere Unterstützung auf Landesebene an: Einrichtungen und Dienste müssen jetzt durch die lokalen Behörden verlässlich begleitet werden


Die Corona-Pandemie ist in stationären Pflegeeinrichtungen angekommen und auch in ambulanten Pflegediensten steigt das Risiko. Alle Unternehmen in der professionellen Pflege brauchen jetzt Handlungssicherheit und die Möglichkeit, bessere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Anderenfalls wird die pflegerische Versorgung schnell gefährdet sein.

Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer VDAB:
„Angesichts der Infektionswelle steigt der Druck auf alle Pflegeunternehmen, sich so gut wie möglich vor den damit verbundenen Risiken und Gefahren zu wappnen. Gleichzeitig erleben wir von allen Seiten ein Überbietungswettbewerb im Aufstellen von individuellen Kapazitäten überschreitenden und teilweise unrealistischen Anforderungen an die Pflege – angefangen bei Quarantänemaßnahmen über Infektionsschutz von Mitarbeitern und Pflegebedürftigen bis hin zur Durchsetzung von Besuchs- und Betretungsverboten. Die Unternehmen stehen vor der Quadratur des Kreises, jedem gerecht zu werden und gleichzeitig die Versorgung zu sichern.

Wenn die Corona-Krise im Bereich der Pflege bewältigt werden soll, braucht es die verlässliche Unterstützung vor Ort. Es reicht nicht, der professionellen Pflege Systemrelevanz zuzugestehen und sie breit moralisch zu unterstützten. Was wir brauchen ist eine professionelle Begleitung vor Ort, den Zugang zu ausreichender Schutzausrüstung, den Zugang zu ausreichenden Testmöglichkeiten für Bewohner und Mitarbeiter sowie insgesamt die Sicherheit, im praktischen Umgang mit dem Corona-Virus nicht alleine dazustehen. Dies gilt auf Betreiberebene im Hinblick auf Haftungsfragen genauso wie für die Mitarbeiter, die durch den Mangel an Schutzausrüstung derzeit ein unzumutbares Risiko tragen.

Nur wenn die Unternehmen die bestmögliche Unterstützung vor Ort erhalten, kann auch die professionelle Pflege aufrechterhalten werden. Diese Erkenntnis scheint in vielen Landesministerien und nachgeordneten Behörden noch nicht ausreichend gereift zu sein. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen weiter darauf drängen.“

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands und vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.

Rückfragen:
Hauptstadtbüro
Jens Ofiera, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030 / 2005 9079-17
E-Mail: jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.