Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

VDAB Sonderseite Corona

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

VDAB-Bundesvorstand eindrucksvoll im Amt bestätigt


Die Bundesmitgliederversammlung des VDAB in Düsseldorf hat den amtierenden Vorstand in allen Positionen einstimmig im Amt bestätigt. Damit haben sich die Mitglieder für personelle und verbandspolitische Kontinuität in der Führung des VDAB in den kommenden drei Jahren ausgesprochen. Das bewährte Team besteht aus: Stephan Baumann, Vorsitzender, Petra Schülke, stellvertretende Vorsitzende, Karl-Heinz Berten, Schatzmeister, Jürgen Rehse, Schriftführer und einem weiteren Vorstandsmitglied, Hans-Jörg Esmeier.

Dazu Stephan Baumann, VDAB-Bundesvorsitzender: „Wir danken den Mitgliedern für ihr Vertrauen. Wir werden auch in den nächsten Jahren daran arbeiten, es zu rechtfertigen. Die Geschlossenheit des Verbandes nach innen und außen ist dafür die beste Grundlage.“ 
Die Aktivitäten des VDAB in den vergangenen zwölf Monaten wurden ohne Einschränkungen positiv beurteilt. Vor allem die konsequente und konstruktive Haltung des VDAB zu den Transparenzprüfungen erfuhr uneingeschränkte Zustimmung.

Dazu Petra Schülke, stellvertretende Bundesvorsitzende: „Der VDAB hat wesentlich dazu beigetragen, dass ein Umdenken gegenüber der professionellen Pflege durch Kostenträger, Medizinische Dienste und Politik beginnt. Nach und nach setzt sich die Erkenntnis durch, dass die Einrichtungen und ihre Mitarbeiter Vertrauen verdienen. Die Bonato-Kommission hat auch in diesem Zusammenhang Merkpunkte erarbeitet. Damit ist erstmalig eine in sich logische, faire Alternative zu dem jetzigen, defizitorientierten Prüfsystem auf dem Tisch. Wir werden die anderen Verbände daran messen, inwieweit auch sie bereit sind, von einem untauglichen und überteuerten System Abschied zu nehmen.“ 
Viel Zeit nahm sich die Mitgliederversammlung für die Diskussion um zukünftige Versorgungsmerkmale. Das Fraunhofer-Institut stellte schon umsetzbare und auch visionäre Möglichkeiten vor, die professionelle Pflege durch Assistenz-Systeme zu unterstützen. Dabei ging es um Chancen und Risiken des Einsatzes von Technik, um veränderten Gesundheitszuständen von Pflegebedürftigen präventiv begegnen zu können. 
Weiterhin können diese Systeme sowohl zu Hause als auch in einer Einrichtung dazu dienen, frühzeitiger zu erkennen, was pflegerisch notwendig ist. Wissenschaft und Praxis waren sich dabei einig, dass es hierbei immer um einen Mix geht: Die Technik unterstützt Pflege – nicht weniger, aber auch nicht mehr. Es wurde vereinbart, den beiderseitigen Kontakt zu intensivieren.

Rückfragehinweis:

Stephan Baumann
VDAB-Bundesvorstandsvorsitzende
Fon: 02054 / 95 78 38
Email: stephan.baumann@vdab.de

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.