Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Bundeskabinett billigt umstrittene Mehrwertsteuererhöhung


VDAB: 150 Millionen Euro Mehrbelastung für Pflegeheimbewohner

Am 22. Februar 2006 hat das Bundeskabinett den ersten Haushaltsentwurf der großen Koalition beschlossen. Damit wurde trotz zahlreicher auch von Wirtschaftsexperten geäußerter Kritik die umstrittene Mehrwertsteuererhöhung von derzeit 16 auf 19 Prozent ab dem Jahr 2007 auf den Weg gebracht. Mit den Zusatzeinnahmen wollen Bund und Länder im Wesentlichen ihre Haushalte sanieren.
Tritt die Mehrwertsteuererhöhung in Kraft, so sehen Pflegeheimbewohner bzw. Sozialhilfeträger einer enormen finanziellen Mehrbelastung entgegen“, kritisiert Michael Schulz, Bundesgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB). „Nach Berechnungen des VDAB müssen Bewohner und Sozialhilfeträger jährlich insgesamt 150 Millionen Euro mehr Kosten tragen.“
Die dreiprozentige Mehrwertsteuererhöhung werde sich entsprechend auf die Pflegesatzverhandlungen zwischen Leistungserbringer und Kostenträger auswirken. „Letztendlich sind es die Pflegebedürftigen und Sozialhilfeträger, die erneut tiefer in die Tasche greifen müssen“, betont Schulz.
Der Gesetzentwurf muss noch von Bundestag und Bundesrat beschlossen werden.

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Ihre Daten
Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.