Sie sind nicht angemeldet

Jetzt anmelden

VDAB Sonderseite Corona

Aktuelles

Unsere Pressemitteilungen

Artur J. Geisler am 27. Juli nach schwerer Krankheit verstorben


VDAB trauert um ehemaligen Bundesvorsitzenden

Am 27. Juli 2007 ist Artur Geisler, ehemaliger Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB), nach schwerer Krankheit im Alter von 59 Jahren verstorben.
Artur J. Geisler hat den Verband – und damit auch die deutsche Pflegelandschaft – wie kaum eine andere Person geprägt“, so Stephan Baumann, Bundesvorsitzender des VDAB. „Wir danken ihm für die großen Verdienste, die er für den VDAB und seine Mitgliedseinrichtungen errungen hat.“
1992 gründete Geisler den VDAB-Bundesverband und den Landesverband NRW und wurde zum Bundesvorsitzenden gewählt. Er genoss großes Ansehen bei Ministerien, Kranken- und Pflegekassen sowie Sozialhilfeträgern auf Bundes- und Landesebene. Mitte der 90er Jahre brach eine Zeit zukunftsweisender Gestaltungen an: In Abstimmung mit dem damaligen Bundesarbeitsminister Norbert Blüm hat Artur Geisler maßgeblich an der Entwicklung des Pflegeversicherungsgesetzes und vielen damit verbundenen Details mitgewirkt. 
In Nordrhein-Westfalen gestaltete er die Investitionskostenregelungen im Landespflegegesetz. Das nordrhein-westfälische Pflegesatzverfahren trägt in vielen Bereichen seine Handschrift.
Neben seiner engagierten Verbandsarbeit beriet Geisler die VDAB-Mitglieder in wirtschaftlicher Hinsicht mit großer Umsicht und hohem Fachverstand. „Viele durften seine selbstlose Hilfe in Anspruch nehmen“, erinnert Baumann. „Manch ein Pflegeunternehmen würde ohne ihn heute nicht mehr existieren.“
Baumann: „Mit Artur Geisler verlieren wir unseren Mentor, Chef und guten Freund. Unser Bestreben ist es, gemeinsam das Werk dieser großen Persönlichkeit in seinem Sinne und in seinem Andenken fortzusetzen.“
Um Mitgliedern und Partnern des VDAB die Möglichkeit der Anteilnahme zu geben, liegt in einem gesonderten Raum der Bundesgeschäftsstelle Essen ein Kondolenzbuch aus.
Kondolieren können Sie auch auf dem Postweg:
VDAB e.V.
Stichwort „Kondolenz“
Im Teelbruch 132
45219 Essen
oder per E-Mail: kondolenz @avoid-unrequested-mailsvdab.de.

Jens Ofiera
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T  030 / 2005 9079 -0
F  030 / 2005 9079 -19

jens.ofiera @avoid-unrequested-mailsvdab.de 

Presseservice

Anmeldung Presse-Verteiler

Anmeldung zum VDAB-Presseverteiler
Ich weiß, dass ich der Verarbeitung meiner Daten jederzeit widersprechen kann und dass ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde für Datenschutz besteht.
Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten unsere Pressemitteilungen und möchten Ihr Abonnement ändern oder kündigen?

Archiv

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.